Drucken

Ludere ut Romani – spielen wie die Römer

Geschrieben von Fachschaft Latein. Veröffentlicht in Latein - Neuigkeiten

DSCN6645klein

Am vorletzten Schultag fand der lang erwartete Römertag der Lateinlernenden der 6. Klassen mit verschiedenen Aktionen statt.

Zunächst konnten in einem Quiz alle „Lateiner“ ihr Wissen über die Antike unter Beweis stellen.

Z. B.: Woher kommt der Name „Kolosseum“? Antwort: Von einer riesigen, etwa 35 m hohen Kolossalstatue aus Bronze, die Kaiser Nero darstellte.

Dann wurde eifrig geschnitten, gekratzt, gedrückt und geknotet, bis die römischen Schreibtäfelchen fertig waren und mit dem Stilus, einem Schreibgriffel aus Holz, lateinische Sprichwörter in das Wachs geritzt werden konnten.

Nach diesen Anstrengungen hatten alle eine ausgiebige Pause im Klassenzimmer verdient, wo ein leckeres römisches Buffet aufgebaut war.

In einem weiteren Projekt stellten die Schülerinnen und Schüler – professionell angeleitet von Christina, einer Abiturientin von 2016 - Geduld, Geschick und Liebe zum Detail römischen Schmuck her.

Den Höhepunkt bildeten verschiedene römische Spiele im Rondell, die drei Schülerinnen der 10. Klasse organisierten: So sollten beim Orca-Spiel die jungen Römerinnen und Römer möglichst viele Nüsse in eine Amphore werfen, beim Delta-Spiel, dessen Spielfeld nach dem griechischen Buchstaben Delta angelegt ist, Nüsse auf immer kleiner werdende Felder rollen. Dabei waren Zielgenauigkeit und viel Gefühl gefragt.

Am Ende des erlebnisreichen Tages wurden die Sieger des Quiz prämiert. Gewonnen aber hatten alle, weil sie viel Neues über den Alltag der Römer erfahren und erlebt hatten.

Maximas gratias omnibus agimus!

J. Braun