Drucken

„Islam heißt Frieden“

Geschrieben von Fachschaft kath. Religion . Veröffentlicht in Religion (kath.) Neuigkeiten

DSCN6383 2

Das sagte Habib bei unserem Besuch am 31. Mai 2017 in der Kemptener Moschee in der Füssener Straße. Unterstützt wurde er dabei von zwei Muslimas, die sich wie er extra freigenommen hatten. Nach der herzlichen Begrüßung zeigte er uns die Gebetsräume und beantwortete geduldig die Fragen der Schülerinnen und Schüler des Religionskurses der Q11.

Dabei wurden die fünf Säulen des Islam (Glaube, Gebet, Almosengeben, Fasten und Wallfahrt nach Mekka) und ihre konkreten Auswirkungen auf den Alltag z.B. in Form der fünf Gebetszeiten während des Tages erläutert. Besonders beeindruckt waren wir vom tiefen Glauben an Allah, der immer wieder zur Sprache kam. So dient die kleine Waschung vor jedem Gebet, die uns Habib im Waschraum anschaulich demonstrierte, dazu, sich für die Begegnung mit Gott äußerlich und innerlich zu reinigen.

Die Fragen zum Alltag eines Moslems, zur Praxis der Wallfahrt oder zu schwierigen Themen wie dem Tragen des Kopftuchs oder der Gefahr durch Salafisten („Wer Anschläge begeht, ist kein Moslem“) trugen zu einem lebendigen Dialog bei und zeigten das große Interesse der Schülerinnen und Schüler. Da gerade der Fastenmonat Ramadan begangen wird, sind im Außenbereich der Moschee zwei große Zelte aufgebaut, in denen beim Fastenbrechen gegen 21.15 Uhr die vielen Gemeindemitglieder und Gäste jeden Abend kostenlos bewirtet werden.

Die Herzlichkeit und Offenheit unserer muslimischen Gastgeber werden wir noch lange in lebendiger Erinnerung behalten.

J. Braun