Drucken

Auszeichung zur Umweltschule in Europa 2016

Geschrieben von der AG-Klimaschule. Veröffentlicht in Klima- und Umweltschutz

Preisverleihung Umweltschule Hilde klein
Im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung in Nürnberg überreichte die Bayerische Umweltministerin Ulrike Scharf dem Hildegardis-Gymnasium die Auszeichnung "Umweltschule in Europa 2016", die Anne Siewert in Empfang nahm.

Eine Jury aus Mitgliedern des Bayerischen Staatsministeriums für Umwelt und Verbraucherschutz, des Bayerischen Staatsministeriums für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst, der Akademie für Lehrerfortbildung in Dillingen, sowie des LBV als Koordinator dieser Auszeichnung entschied über die Vergabe des Titels, den insgesamt 320 Schulen in Bayern erhielten.

Das Hildegardis-Gymnasium konnte die Jury mit der Gründung der nachhaltigen Schülerfrima No trees for paper überzeugen, die wöchentlich umweltfreundliche Hefte und Blöcke aus 100% Recyclingpapier in der Schule verkauft. Auch die Gestaltung eines großen Kerzenmandalas mit über 40 Schülerinnen und Schülern vor dem Forum in Kempten sowie eine Handysammelaktion wurden bewertet. Zudem wurden die im letzten Schuljahr durchgeführten Aktivtäten rund um das Projekt KLIMASCHULE der Jury vorgestellt, beispielsweise die große Schülerumfrage, bei der 785 Schülerinnen und Schüler zu ihrem Schulweg und ihren Verbersserungsvorschlägen im Bereich Klima- und Umweltschutz befragt wurden und die umfassende Treibhausgasbilanz des Hildegardis-Gymnasiums, die auf der Basis dieser Umfrage erstellt werden konnte.

Logo-USE-INA

Die Auszeichnung „Umweltschule in Europa“ wird jeweils für ein Schuljahr vergeben. Das Hildegardis-Gymnasium hat sich bereits zur nächsten Wettbewerbsrunde angemeldet mit dem Ziel, das Thema Umwelt und Nachhaltigkeit weiter konsequent ins Schulprofil einzubauen, um die Schulgemeinschaft für dieses aktuelle wie zukunftsweisende Thema zu sensibilisieren.

Merken