Drucken

Deutscher Klimapreis 2017 - Hildegardis-Gymnasium gehört zu den Preisträgern

Geschrieben von der AG Klimaschule. Veröffentlicht in Klima- und Umweltschutz

Deutscher Klimapreis

Auf dem Weg zur Klimaschule - mit diesem Titel bewarb sich das Hildegardis-Gymnasium im Dezember 2016 um den renommierten Deutschen Klimapreis der Allianz Umweltstiftung. Ging das Hildegardis-Gymnasium bei seiner ersten Bewerbung noch leer aus, gehört das Hildegardis-Gymnasium heute zu den TOP 20 der Bewerber in Deutschland und somit zu den diesjährigen Preisträgern. Und ein Geschenk gab es noch dazu: 1000 Euro zur Finanzierung weiterer Klimaschutzprojekte.

"Diese Auszeichnung ist für uns Bestätigung und Ansporn zugleich, das Thema Klima- und Umweltschutz im Schulleben weiter systematisch zu verankern und den eingeschlagenen Weg weiter zu verfolgen." so Schulleiter Markus Wenninger.

Den Anerkennungspreis erhielt das Hilde für eine Vielzahl von Klimaschutzaktivitäten. Dazu zählen:

  • Gestaltung eines großen Kerzenmandalas vor dem Forum in Kempten während der Earth Hour 2016
  • Gründung der Schülerfirma No trees for paper, die regelmäßig umweltfreundliche Unterrichtsmaterialien in der Pause verkauft
  • Gründung einer Lehrerarbeitsgruppe, die das Projekt stetig weiterentwickelt
  • Durchführung einer Schülerumfrage zum Mobilitätsverhalten und ihren Verbesserungsvorschlägen im Bereich Klima- und Umweltschutz mit knapp 800 Schülern
  • Erstellung einer umfassenden CO2-Bilanz des Hildegardis-Gymnasiums, die CO2 -Einsparpotentiale sichtbar gemacht hat
  • Gestaltung und Herstellung der "Hildeblöcke" durch die Klimaschutz-AG aus den Fehlkopien der Schule, die täglich anfallen
  • Durchführung des Projektauftakts Klimaschule am 24.10.2016 im Colosseum Center mit verschiedenen Gästen aus Politik und Wirtschaft, u. a. mit Bundesminister Dr. Gerd Müller
  • Ernennung von Klimabotschafterinnen und Klimabotschaftern in den Jahrgangstufen 5 bis 11, die besonders intensiv in das Projekt Klimaschule eingebunden werden
  • Schülerbaumpflanzung an der Iller bei Hirschdorf mit der Stadt Kempten
  • Durchführung einer Energiewerkstatt mit dem Energie- und Umweltzentrum Allgäu und den Klimabotschaftern
  • Beginn des Klimaschutzplans

Diese Projekte konnten nur in diesem Umfang umgesetzt werden, weil viele Lehrkräfte und Schüler das Projekt Klimaschule in Ihrer Freizeit unterstützt und begleitet haben.

Doch mit dem Gewinn des Preises ist das Projekt Klimaschule noch nicht zu Ende. Derzeit arbeitet die Projektgruppe fleißig am Hilde-Klimaschutzplan, der Maßnahmen zur CO2-Minderung enthalten wird. Auch an der Umsetzung einiger Maßnahmen wird bereits jetzt aktiv gearbeitet, wie an der Planung einer Photovoltaikanlage auf der Turnhalle, der Einführung eines Mülltrennungssystems oder am Einbau von Trinkwasserspendern in der Schule im Zuge der Umbaumaßnahmen. Doch nicht nur technische Veränderungen sollen in Angriff genommen werden: Ende März findet ein großer Osterflohmarkt in unserer Schule und im April die nächste Schülerbaumpflanzung statt. Diesmal im Schorenmoos bei Dietmannsried mit den Klimabotschaftern und dem Bayerischen Staatsforst Ottobeuren.

Weitere Informationen zum Deutschen Klimaschutzpreis der Allianz Umweltstiftung erhalten Sie hier.

 

Merken

Merken