Öko … Bio … HILDE

 mensa-bio

Vor Kurzem ist unser Gymnasium als einzige Schule Süddeutschlands für eine vorbildliche Arbeit im Klimaschutz mit dem Prädikat „Klimaschule 2018“ ausgezeichnet worden. Zusammen mit Schüler-Klimabotschaftern erarbeitete Projektleiter Matthias Klaubert einen Klimaschutzplan mit dem Ziel, den CO2-Ausstoß aller Bereiche unseres Hilde in Teilschritten stark zu reduzieren. Seit Beginn des Schuljahres ist nun auch unsere gut besuchte Mensa auf dem Weg, ihren Teil hierzu beizutragen, nämlich möglichst viel Bio-Lebensmittel zu verarbeiten. Bereits knapp 30 % der Waren kommen aus ökologischem Anbau und sind somit „BIO“. Natürlich stiegen damit die Kosten pro Essen und eine Preiserhöhung schien unvermeidbar. Um dies zu verhindern, konnte auf Initiative des städtischen Klimaschutzmanagers Thomas Weiß die Firma Rapunzel Naturkost GmbH aus Legau als Sponsor gewonnen werden. So kam es, dass Ende Februar der Gründer und Geschäftsführer Joseph Wilhelm zusammen mit Marketingleiterin Gila Kriegisch Bio-Lebensmittel im Wert von ca. 1000 € an Schulleiter Markus Wenninger und Mensaorganisatorin Gudrun Schöner überreichte. Joseph Wilhelm betonte, dass erst fünf Prozent unserer Lebensmittel in Deutschland biologisch produziert würden, da seien Schüler wunderbare Kommunikatoren, wenn es um gesunde Lebensmittel gehe. Thomas Weiß ergänzte, dass hier die Zielgruppe erreicht werde, die die Auswirkungen des Klimawandels künftig am meisten zu spüren bekomme.
Sarah Diem, Projektleiterin der „Öko-Modellregion Oberallgäu-Kempten“ freute sich, dass zusammen mit unserem Hilde „ein solches Leuchtturmprojekt“ auf die Beine gestellt werden kann. Schulleiter Markus Wenninger formulierte es sehr treffend: „Nicht nur die Liebe, sondern auch der Klimaschutz geht durch den Magen!“

Drucken