Austausch mit Quiberon/Carnac 2016/2017

2000px-Wappen Kempten.svg     Blason quiberon.svgBei Sonnenschein, aber kühlen Temperaturen warteten 23 Schüler und Schülerinnen des Hildegardis-Gymnasiums am Donnerstag, dem 8. Dezember aufgeregt auf ihre französischen Austauschpartner, die sie zum Teil noch nicht einmal per Mail kannten. Mithilfe der Lehrkräfte aus Quiberon (Françoise Lambert und Brigitte Caprera) und Kempten (Johanna Hodel-Fischer und Elke Zapf) fanden sich die Jugendlichen schnell.

Den ersten Kulturschock erlebten die französischen Jugendlichen bei der Begrüßung ihrer Partner: On ne se fait pas la bise! Am nächsten Morgen wurde die Gruppe in der Schule vom Schulleiter, Herrn Wenninger, begrüßt, Frau Hodel-Fischer machte sie mit dem Hildegardis-Gymnasium bekannt. Nach zwei Stunden Unterricht brachen alle gemeinsam zum Empfang im Rathaus auf, bei einer anschließenden kleinen Stadtführung gewannen die französischen Besucher einen ersten Eindruck von Kempten.

Der Nachmittag stand im Zeichen des Sports. Beim gemeinsamen Klettern, Badminton Spielen und Schwitzen im Fitnessstudio konnten sich alle kennenlernen.

 

Sport1 klein           Sport2 klein      Sport3 klein    Sport4 klein

Das Wochenende verbrachten sie in ihren Familien, die sich alle bemühten, den Kindern neue Erlebnisse wie den Bummel über den Weihnachtsmarkt oder Rodeln, Schlittschuhlaufen oder eine Winterwanderung zu ermöglichen.

Am Samstagabend trafen sich alle mit den Erwachsenen der beiden Partnerschaftsvereine zu einem deutsch-französischen Abend, der geprägt war von den Reden von Petra LeMeledo und Marie-Claude Coantic, die beide die Bedeutung der deutsch-französischen Freundschaft hervorhoben, die durch solche Austauschprogramme immer wieder mit Leben erfüllt wird.

Am Montag fuhren die 46 Schüler und Schülerinnen mit den vier Lehrkräften nach München. Ein wahres Abenteuer war die Zugfahrt mit Umsteigen in Buchloe und die Fahrt mit der U-Bahn nach Fröttmaning zur Allianzarena.

München Allianz klein

Nachdem es der Gruppe am Hauptbahnhof in München nicht komplett gelang, die erste U-Bahn zu nehmen, gab es ein großes Hallo beim Wiedersehen am Sendlinger Tor. Das absolute Highlight für Fußballfans war die Tour durch die Allianzarena mit vielen interessanten Informationen über das Stadion und die beiden Münchner Mannschaften. Natürlich blieb anschließend genügend Zeit zum Shoppen im weihnachtlich geschmückten München.

Der Dienstag stand für die französischen Gäste in Begleitung von Christiane Haas mit einem Besuch des Museums der bayrischen Könige in Hohenschwangau im Zeichen der bayrischen Geschichte. Mit Audioguides ausgestattet machten sie sich auf die Entdeckungsreise in die Welt der bayrischen Monarchie. Einige zeigten sich so interessiert und blieben lange im Museum, dass der Zeitplan durcheinander geriet und nur noch Zeit blieb für einen kurzen Bummel durch das malerische Füssen. Am Nachmittag hieß es dann schon wieder Packen.

Der Mittwoch begann mit einem Unterrichtsbesuch in den Klassen ihrer deutschen Freunde. Nach der Pause führte Simone Brack die französische Gruppe zur Residenz und Basilika, wo das Ehepaar Hermann bereits mit Arbeitsblättern wartete. Die Kinder mussten in der Residenz schon genau hinschauen, um alle Fragen beantworten zu können. Dank der schauspielerischen Leistung von Willibald Hermann konnten die Schüler und Schülerinnen sich vorstellen, welche Wirkung der barocke Bau der Basilika auf die Gläubigen im 18. Jahrhundert hatte.

Nach Rückkehr in die Schule trafen sich alle zum gemeinsamen Pizzaessen und einem letzten Ratsch, bevor die Eltern kamen, um Kinder und Gepäck zum TVK zu transportieren, wo um 14h30 der Bus bereitstand. Vielen fiel der Abschied schwer, ein Schüler sprach sogar von „chez moi“ – er hatte ein neues Zuhause in Kempten gefunden.

Kempten, 22.12.2016 Elke Zapf und Johanna Hodel-Fischer

Merken

Drucken