„Habt ihr den Regenwald vergessen?

Wir nicht – drum woll’n wir Kuchen essen! Wir wollen Klimaschützer sein und zieh’n uns dafür Pizza rein!“

Trotz des vorweihnachtlichen Klausuren-Stresses wurde von vielen Schülerinnen und Schülern der Klimaschule Hildegardis-Gymnasium in Kempten unter der Leitung von Geographielehrerin Marion Nesges ein Projekt zum Schutz von Regenwald auf die Beine gestellt.

Ein Buffet der Extralänge Homepage


Jeder Quadratmeter Regenwald, der unter Schutz gestellt wird, trägt dazu bei, die Umwelt, das Klima und ein wertvolles Ökosystem für die Zukunft zu erhalten. Da dies eines der wichtigsten Anliegen des Hildegardis-Gymnasiums ist, heizten viele Schülerinnen und Schüler ihre Backöfen an und backten, was das Zeug hielt.

Am Donnerstag, 20.12.2018, konnte somit in der Pause ein großer Kuchen- und Pizzaverkauf stattfinden, dessen Erlös komplett in den Erwerb von geschütztem Regenwald in Panama ging. Einer klassen- und kursübergreifenden Truppe engagierter junger Menschen gelang es, sage und schreibe 26 Kuchen und mehrere Bleche Pizzen, die von vielen Freiwilligen tags zuvor gebacken worden waren, zu verkaufen und damit 470,- Euro einzunehmen.
Diese Summe sollte der Organisation forestfinance gespendet, die damit 470m2 Regenwald im Herzen Panamas für 50 Jahre unter Schutz stellt.
Da das Ökosystem Regenwald und der Schutz dieses Ökosystems ein Thema der Geographie in der 11. Jahrgangsstufe ist, war es schon im letzten Jahr vielen Schülerinnen und Schülern ein Anliegen, selbst etwas für den Regenwald zu tun. Es war zwar erst in diesem Jahr möglich, das Projekt in die Tat umzusetzen, dafür konnten sich jedoch auch Jugendliche aus anderen Jahrgangsstufen beteiligen.
In besonderem Maße engagierten sich viele Klimabotschafter der Schule, denn mit Hilfe des Schutzwaldprogrammes bleiben pro Quadratmeter Wald 18kg CO2 gebunden. Nachdem Frau Nesges die Organisation über den großartigen Erfolg des Verkaufes unterrichtet hatte, um die finanzielle Abwicklung zu klären, wurde sie zwei Tage später von einem Anruf aus der Chefetage von forestfinance überrascht. Forestfinance war derart begeistert vom Engagement der Schule, dass sich die Leitung der Organisation kurzerhand entschloss, den Betrag zu verdoppeln. So kann das Hildegardis-Gymnasium sich nun nicht nur stolzer Besitzer von 940m2 Regenwald nennen, sondern trägt auch dazu bei, dass 16.920kg CO2 gebunden bleiben, eine Menge, die über dem durchschnittlichen CO2 Ausstoßes eines Menschen pro Jahr liegt.
Ganz nach dem Motto „Der Regenwald – die grüne Lunge, wir schützen ihn mit uns’rer Zunge!“ wollen die beteiligten Schülerinnen und Schüler auch in Zukunft fleißig backen, verkaufen und selbst essen. Und wer nun Appetit auf Kuchen oder Pizza bekommen hat, der informiert sich einfach am Gymnasium über den nächsten Termin, denn:
„Wem schmecken Kuchen und Pizza gut, der so auch was für’s Klima tut!“
Text und Fotos:  Marion Nesges

Obwohl es keine Absprachen gegeben hatte gab es keinen Kuchen zweimal Homepage

Auch vegane Kuchen waren im Angebot

Am Ende waren die Kuchenplatten ziemlich leer und die Kassen voll Homepage

Drucken