Beitritt zum Bündnis klimaneutrales Allgäu 2030

Das Interesse am neu gegründeten Bündnis klimaneutrales Allgäu 2030 war groß. Bereits Wochen zuvor war die Auftaktveranstaltung am 18. Februar 2020 in Kempten ausgebucht. Über 120 Vertreter aus Wirtschaft und Politik – darunter Bundesentwicklungsminister Dr. Gerd Müller als Schirmherr – trafen sich schließlich im digitalen Gründerzentrum und präsentierten sich in Aufbruchsstimmung. Der allgemeine Tenor: Mit dem neuen Bündnis klimaneutrales Allgäu 2030 wird die Region zum Vorreiter beim Thema Klimaschutz.

Buendnis klimaneutrales Allgaeu 2

Gründungspartner des Klimabündnisses ist das Hildegardis-Gymnasium Kempten, das sich bereits im Jahr 2016 auf den Weg zu einer klimaneutralen Schule gemacht hat. Mit dem Beitritt zum Bündnis erhält das Hilde nun die nötige inhaltliche und fachliche Unterstützung durch das Energie- und Umweltzentrum Allgäu, um die ehrgeizigen Klimaziele erreichen zu können.

Weitere Informationen zum Klimabündnis finden sie hier.

Drucken

Zwei Bundesminister besuchen das "Hilde"!

Gleich zwei Bundesminister gaben heute am 20.01.2020 mit Frau BMin Karliczek (Bundesministerin für Bildung und Forschung) und Herrn BM Dr. Müller (Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung) unserer Schule die Ehre. Sie diskutierten knapp eine Stunde mit Q11-Schülerinnen und -Schülern über die Themen Bildungspolitik, Klimapolitik und die Zufriedenheit v.a. der Jugendlichen mit der aktuellen Politik. Dabei wurde Fr. Karliczek (2. v.r.) und Herrn Dr. Müller (3. v.r.) vorab der aktuelle Stand des Klimaschulprojekts, dessen Schirmherr Herr Dr. Müller ist, durch die Schülersprecher (v.l.n.r) Leonie Limberger, Julian Wartneberg und Jamie Mäusle vorgestellt. Wir bedanken uns sehr herzlich für diesen interessanten Austausch und die Infos "aus erster Hand"!

BM am Hilde

Drucken

Moorschutz - Erste Weihnachtsbaumfällung im Werdensteiner Moor

Zusammen mit dem Bund Naturschutz unter der Leitung von Julia Wehnert, der Geschäftsführerin des BUND Oberallgäu, machten sich am 13.12. mehr als 90 Eltern, Lehrkräfte sowie Schülerinnen und Schüler auf den Weg ins Werdensteiner Moos, um dort ihren eigenen, heimischen Weihnachtsbaum zu fällen. Aber wie passen Klimaschutz und eine Weihnachtsbaumfällung zusammen? Frau Wehnert erklärt dies den anwesenden Teilnehmern so: „Da Fichten zum Wachsen sehr viel Wasser benötigen, trockenen diese das Moor aus. Die Baumfällung stellt damit eine Klimaschutzmaßnahme dar, da das Moor so besser wachsen und das Treibhausgas  aus der Atmosphäre binden kann."

Weihnachtsbaumfällung 2019 Werdensteiner Moor 3 Homepage

Drucken

Die Klimaschule im Kultusministerium

Am Mittwoch, 15.01.2020, hatten wir die besondere Möglichkeit, im Kultusministerium Herrn Staatminister Prof. Piazolo und Mitarbeitern des beteiligten Fachreferats das Klimaschulkonzept vorzustellen. Hierbei ging es auch um die Frage, ob das Projekt bayernweit ausgedehnt werden könnte - denn: Klimaschutz geht alle (Schulen) an. Der Minister sagte eine wohlwollende Prüfung zu...

Hier geht´s zum: Link der Pressemitteilung des KM

KLimaschule im KM groß

Drucken

Pflanzenkohle, was sonst?!

Während einer dreitägigen Fahrt vertieften die Klimabotschafterinnen und Klimabotschafter des Hildegardis-Gymnasiums ihr Wissen rund um das Thema Klimaschutz und Nachhaltigkeit. Am ersten Abend stellte Dr. Thiemann vom Biomassehof Allgäu in einem Impulsvortrag die noch weitgehend unbekannte Pflanzenkohle als wirksame und regionale Klimaschutzmaßnahme vor. Die Pflanzenkohle entsteht in einem Verkohlungsprozess von Biomasse, wodurch die Biomasse aus dem natürlichen Kohlenstoffkreislauf entnommen wird. Das CO2 bleibt dadurch für mehr als 500 Jahre in der Pflanzenkohle gebunden. Dies kann dann in der Landwirtschaft zur Verbesserung der Bodenfruchtbarkeit eingesetzt werden.

Wanderung Seifriedsberg Homepage

Weiterlesen

Drucken

Insektenburger als Klimaschutzmaßnahme?

Im November besuchten die Klassen 7c, 8d sowie Klimabotschafter aus verschiedenen Klassen den interaktiven Vortrag "Energievision2050 - Unser Klima. Meine Energie. Deine Zukunft." Im Kemptener Kolping-Saal wurden dabei einerseits die bereits heute messbaren negativen Folgen des Klimawandels sowie viele praktische Vorschläge, die jeder Einzelne zum Klimaschutz beitragen kann, aufgezeigt. So wurde in einem kurzen, beeindruckenden Film beispielsweise gezeigt, wie im Rahmen von "Plant-for-the-Planet" bereits über 13 Milliarden Bäume gepflanzt wurden. Als mögliche zukünftige Alternative zum klimaschädlichen Fleischkonsum wurde ein Burger aus Mehlkäferlarven vorgestellt. Nach anfänglichem Zögern überwanden auch die meisten Teilnehmer ihren Ekel und probierten die getrockneten Larven.

insekten

 

Drucken