Projektauftakt Klimaschule im Colosseum Center

Einen motivierenden Projektauftakt erlebten die Schülerinnen und Schüler des Hildegardis-Gymnasiums am 24.10.2016. Einen ganzen Vormittag widmeten sich die knapp 1100 Schülerinnen und Schüler dem Thema Klimaschutz und erhielten viele wertvolle Klimaschutztipps für den Alltag.Bild5

Ein besonderes Highlight des "Klimatags", wie er von den Schülern oft genannt wurde, war der Besuch des Kinos in Kempten. Zu mehr als 500 Zuhörern sprach dort Schirmherr und Bundesminister Dr. Müller und berichtete eindrücklich von den Folgen des Klimawandels in den ärmsten Teilen der Welt. Und zwei Podiumsdiskussionen für die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangstufen 9 bis 12 mit Gästen aus Politik und Wirtschaft rundeten das Programm im Kino ab.
 
 
Michael Schropp, Redakteur des Kreisboten, schrieb folgenden Artikel über für den Projektauftakt: 

Mit „Power to Change“ auf dem Weg zur Klimaschule - Bundesminister Dr. Gerd Müller spricht bei Auftaktveranstaltung im Colosseum-Kino-Center

Kempten. Als erste „Klimaschule“ Süddeutschlands macht sich jetzt das Kemptener Hildegardis-Gymnasium auf den Weg einen Klimaschutzplan zu erarbeiten und die Kohlendioxid-Emissionen zu senken. Schülerinnen, Schüler und eine Lehrerarbeitsgruppe des Hildegardis-Gymnasium haben sich im Schuljahr 2015/2016 entschieden, das Thema Klimaschutz zu einem zentralen Thema der Schulentwicklung zu machen. Von der fünften bis zur zwölften Klasse sollen alle Schüler, Lehrer und Eltern für das Thema Klimaschutz sensibilisiert werden. Den offiziellen Auftakt zum Projekt Klimaschule bildete die Veranstaltung im Colosseum-Kino-Center am vergangenen Montag.

Unter der Schirmherrschaft von Bundesentwicklungsminister Dr. Gerd Müller setzten sich die Unterstufen mit dem Film „Eine Unbequeme Wahrheit“ des ehemaligen US-Vizepräsidenten Al Gore auseinander. Der Film erläutert sehr eindringlich die Ursachen und Folgen des von uns Menschen verursachten Klimawandels: Von der Erschließung neuer Lagerstätten fossiler Energieträger (Ölsande, Schieferöl, Fracking etc.) bis zum dramatischen Abschmelzen der Alpengletscher. Für die Oberstufen-Klassen stand der Dokumentarfilm „POWER TO CHANGE – DIE ENERGIEREBELLION“ von Regisseur Carl-A. Fechner auf dem Programm. Zuvor appellierte Entwicklungsminister Müller an Schüler und Lehrer: „Der Klimawandel setzt schon heute unsere Ökosysteme umfassend unter Druck. Steigende Meeresspiegel bedrohen die Küsten mit weitreichenden Folgen für Mensch und Tier. Die Weltgemeinschaft steht vor der großen Herausforderung, dieser Entwicklung gegenzusteuern.“ Müller berichtete von seinem Besuch als Entwicklungsminister im ostafrikanischen Eritrea und der extremen Hitze, die das Leben dort sehr schwer mache. „Ein weiterer Temperaturanstieg wird das Überleben für Mensch, Tier und Pflanzen unmöglich machen“ warnte Müller und deutete an, dass der Klimawandel als Fluchtursache eine zunehmende Bedeutung gewinnen werde.

Fotocollage SChropp

Der Film „POWER TO CHANGE“ ist ein klares Bekenntnis zum Klimaschutz und zeigt, wie die Energiewende und die Abkehr von der Ausbeutung fossiler Brennstoffe funktionieren kann. Regisseur Carl-A. Fechner begleitet über vier Jahre den Visionär Edy Kraus bei der Entwicklung einer mobilen Pelletieranlage für Stroh und verdeutlicht dessen Begeisterung die ihn fest an dieses Projekt glauben lässt. Bei allen Schwierigkeiten gelingt es ihm schließlich diese innovative Anlage in Gang zu bringen – und gleichzeitig den Unternehmer Amir Roughani für sein Projekt zu gewinnen. Sowohl Kraus als auch Roughani waren nicht nur auf der Leinwand zu sehen – für die Diskussionsrunde im Kinosaal war es Schulleiter Markus Wenninger und dem Leiter des Projekts Klimaschule, Matthias Klaubert, gelungen die beiden Akteure des Films nach Kempten zu holen. Kraus und Roughani zeigten sich sehr beeindruckt vom Engagement der SchülerInnen und LehrerInnen des Hildegardis-Gymnasiums. Beide appellierten an die „Klima-Schüler“ sich nicht als Traumtänzer abqualifizieren zu lassen sondern als begeisterte Visionäre die Zukunft aktiv mitzugestalten. Auch die Geschäftsführerin des Outdoor-Bekleidungs-Herstellers VAUDE aus Tettnang, Dr. Antje von Dewitz, ermutigte alle Beteiligte sich von der Vision einer klimaneutralen Schule nicht abbringen zu lassen. Kraus und Roughani präsentierten sich bei der Auftaktveranstaltung zum Projekt Klimaschule als Aktivisten, die ihren Worten auch Taten folgen lassen: Kraus sagte zu, dem Hildegardis-Gymnasium zwei Klassensätze des Buches „Mein unmoralisches Angebot an die Kanzlerin – Denn die Energiewende darf nicht scheitern“ von Matthias Willenbacher zukommen zu lassen. Und Amir Roughani will nicht nur die Baumpflanzaktion nach den Herbstferien mit einer umfangreichen Baumspende unterstützen sondern auch die Installation einer Photovoltaikanlage auf dem Dach des Hildegardis-Gymnasiums fördern.

(Text: Michael Schropp, Kreisbote, Bilder: Michael Schropp)


Weitere Teilnehmer der Podiumsdiskussion waren die Geschäftsführer Herr Lucke (AÜW) und Herr Sambale (eza!) sowie Herr Hiepp (Stadt Kempten).

Mehr Bilder von der Veranstaltung finden Sie in der Bildergalerie.

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Drucken