Sozialpraktikum

Das Sozialpraktikum im sozialwissenschaftlichen Zweig

Grundsätzlich gilt, dass bis zum Ende der Jahrgangsstufe 10 insgesamt 15 Arbeitstage Sozialpraktikum abgeleistet werden müssen, die überwiegend in der unterrichtsfreien Zeit abgeleistet werden müssen. Das Praktikum kann auch in mehreren Teilpraktika abgeleistet werden, z.B. im Laufe der 8., 9. und 10. Jahrgangsstufe. Als besondere Einrichtung gibt es am Hildegardis-Gymnasium in der 9. Jahrgangsstufe immer Anfang Februar für alle Klassen eine fünftägige Praktikumswoche, die im Rahmen des Sozialzweigs für ein Teilpraktikum genutzt werden kann und soll.
Die folgenden Anregungen orientieren sich am Lehrplan der einzelnen Klassenstufen; allerdings ist die Ableistung eines Teilpraktikums dabei nicht an die jeweilige Klassenstufe gebunden!

Lehrplanthemen SOG (sozialprakt. Grundbildung) Teilpraktika/Anregungen Mögliche Dauer in Arbeitstagen
 
Jgst. 8 Ökologie und Gesellschaft Kontakte zu Verbraucherschutzeinrichtungen, Krankenkassen, Umweltschutzorganisationen 3-5
Engagement für die Gesellschaft Kita, Grundschule, Kinderheim, Arbeit mit Behinderten, ehrenamtliche Tätigkeiten aller Art (Sportverein, Schulen, kirchliche Organisationen) 3-5
Jgst. 9 Kindheit und Entwicklung Kita, Grundschule, Kinderheim, Kinderstation Krankenhaus, Arbeit mit Behinderten, Ergotherapie, Logopädie, regelmäßige ehrenamtliche Tätigkeit in der Jugendarbeit 3-5
Aspekte der Informationsgesellschaft Medien (z.B. Berufsbilder wie Mediengestalter, Buchdrucker, u.ä.), Redaktion (z.B. Allgäuer Zeitung, Kreisbote), auch in der Öffentlichkeitsarbeit von Landratsämtern, Rathäusern, Vereinen u.ä. 3-5
Jgst. 10

Herausforderungen und Chancen sozialer Arbeit bzw. Der moderne Sozialstaat

Der Mensch in der Arbeitswelt

Pflegerische und soziale Einrichtungen: Altenheim, Beratungseinrichtungen, Tafeln, Obdachlosenheime, Kindergärten, Schulen (z.B. am „Hilde“ Tutoren-tätigkeit für die 5. Klassen oder in der Ganztagsbetreuung), Schwesternhelferinnenkurs;
Kooperation und Kommunikation in der Arbeitswelt:

Büro von Betriebsrat, lokales Gewerkschaftsbüro, Kanzlei eines Arbeitsrechtlers
3-9

 
Die wesentlichen Regelungen zum Sozialpraktikum im WSG-S Zweig

1. Verpflichtend ist die Ableistung eines Sozialpraktikums von mindestens 15 Arbeitstagen bis zum Ende der 10. Jahrgangsstufe. Dieses kann jedoch auch in Teilpraktika auf zwei oder drei Jahrgangsstufen verteilt werden. Darunter muss mindestens ein einwöchiges Blockpraktikum sein, weitere Teilpraktika sollen nicht weniger als drei Tage dauern.

2. 5 Tage des Praktikums leisten die Schüler(inne)n der 9. Jahrgangsstufe innerhalb der Schulzeit in der Woche vom 04. – 09. Februar ab (Schuljahr 2012/13). Für diese Zeit müssen sich alle Schüler(innen) einen Praktikumsplatz suchen. Im Zusammenhang mit der verbindlichen Praktikumswoche in der 9. Jahrgangsstufe soll eine Vorbereitung des Praktikums im Fach Sozialpraktische Grundbildung (SoG) erfolgen. Nach dem Praktikum sollen die Schüler ihre Erfahrungen in einer Gesprächsrunde austauschen sowie individuell in geeigneter Form (Bericht, Portfolio, Präsentation) darstellen. (Dies kann auch als sog. „kleiner Leistungsnachweis“ zur Leistungsmessung herangezogen werden.)

3. Eine inhaltliche Eingrenzung des Sozialpraktikums auf einen bestimmten Bereich innerhalb unserer „sozialen Wirklichkeit“ ergibt sich aus den Lehrplaninhalten des Faches Sozialpraktische Grundbildung. (vgl. dazu die tabellarische Übersicht!)
Die jeweilige Lehrkraft im Fach Sozialpraktische Grundbildung ist verpflichtet, im Rahmen des Unterrichts zu überprüfen, ob die Schülerinnen und Schüler bei der Wahl ihrer Praktikumsstellen die inhaltlichen Anforderungen erfüllen.

4. Der/Die Fachlehrer(in) im Fach Sozialpraktische Grundbildung nennt den Schüler(innen) geeignete und bewährte Praktikumsstellen als Anregung für die eigene Suche und unterstützt sie bei eventuell auftretenden Problemen.

5. Die Schüler(innen) erhalten eine oder mehrere Kopien des Anschreibens, das die Praktikumsstelle zur Information erhalten soll.

6. Den Schüler(inne)n wird das Formblatt zur Bestätigung des Praktikums, auf Wunsch auch mehrere Exemplare, zur Verfügung gestellt. Anschreiben und Formblatt sind im Sekretariat bei Frau Hipp erhältlich.

7. Die Bescheinigungen der Teilpraktika bzw. des Blockpraktikums sollen von den Schüler(inne)n direkt nach der Ableistung des Teilpraktikums im Sekretariat abgegeben und dort in einem entsprechenden Ordner gesammelt werden.

8. Der/Die in der 10. Jahrgangsstufe unterrichtende Fachlehrer(in) in Sozialpraktischer Grundbildung überprüft rechtzeitig vor dem Schuljahresende der 10. Jahrgangsstufe in Rücksprache mit Frau Hipp, ob von jedem(r) Schüler(in) mindestens 15 Praktikumstage nachgewiesen wurden. Das Zeugnis für die 10. Jahrgangsstufe wird erst nach Vorliegen der notwendigen Praktikumsbestätigungen ausgegeben.

 

Drucken