Auf dem Weg zu unserem einzigartigen Projekt

P-Seminar Spanisch Reiseführer Barcelona
Dem Singen der Vögel lauschen, warme Sonnenstrahlen auf der Haut kitzeln spüren, Blätter sich im Wind wiegen sehen und Pizza essen - passt nicht zu einem Schreibworkshop? Und wie!

Am 07.05.2015 fand dieser organisiert von Herrn Beucker für das P-Seminar Spanisch statt. Dort sollten wir auf unser Projekt vorbereitet werden – die selbstständige Erstellung eines Reiseführers über die Stadt Barcelona, die wir auch im Rahmen der Studienfahrt kommenden Juli besuchen werden.

Obwohl wir, 12 Schüler/-innen der Q11, anfangs von dem zugegebenermaßen nicht sehr viel verspechenden Titel „Schreibworkshop“ etwas voreingenommen waren, wurden wir mehr als positiv überrascht.

Um 9:00 Uhr fanden wir uns in Raum 007 ein, wo uns die junge sympathische Dozentin Julia Meyer, die extra aus München angereist war und dort studiert, mit einem Stuhlkreis begrüßte. Zu Beginn spielten wir einige Spiele, durch die wir alle wacher und aufmerksamer wurden und welche zur Auflockerung der Atmosphäre sowie zum Kennenlernen beitrugen. Dann begann die Arbeit. Zu Beginn sammelten wir anhand einer Mindmap Begriffe, welche uns für „Reiseführer“ in den Sinn kamen. Anschließend wurden diese strukturiert, in mehrere Aufgabenfelder unterteilt und unter uns „Redakteuren“ verteilt. Jede(-r) von uns hat nun neben dem Verfassen eines Artikels noch andere Aufgaben wie beispielsweise Marketing, Erstellung einer Packliste, Layout, Regelung der Finanzen, Abwicklung des Drucks, Anschreiben von Werbepartnern oder die Chefreaktion, bei der alle Fäden zusammenlaufen.

Nachdem wir Übungen zum Verfassen von Artikeln, ein Spiel zur Synonymfindung und eine Pause mit Pizza essen gemacht hatten, gingen wir nach draußen und versuchten nach einer Einführung Julias, die Natur mit allen Sinneindrücken wahrzunehmen. Was anfangs befremdlich und belustigend wirkte („wie fühlen sich die Sonnenstrahlen an?“, „was macht das Flugzeug, das ihr am Himmel hört?“), erwies sich spätestens, als wir anschließend Übungsartikel über einen Urlaubstag schreiben sollten, als sehr sinnvoll.

Insgesamt war es ein spannender und lehrreicher Tag für uns und die Zeit von 9:00 Uhr bis 16:45 Uhr verging wie im Flug. Wir sind nun noch motivierter, an unserem Projekt weiterzuarbeiten und freuen uns schon, unseren selbst gemachten Reiseführer in den Händen zu halten.

Im November/Dezember werdet auch ihr die Vollendung unseres Werkes bestaunen können.

Kleiner Tipp im Voraus – der Kauf wird sich auf jeden Fall lohnen! ;-)

Marina Amann, Q11

Drucken