Das T-Shirt-Projekt des P-Seminars Spanisch

Goldschürfen mit Sieb 

Bericht über das T-Shirt-Projekt des P-Seminars Spanisch (von Levi Bösker Q11)

k 6Spanisch Siebdruck P Seminar

Im September 2019 werden wir, das P-Seminar Spanisch unter Leitung von Herrn Beucker, uns aufmachen ins fruchtige Flair Andalusiens. Ziel der Studienreise ist Granada, der feurige Apfel im Herzen der südlichsten Comunidad autónoma. Und da wir hier von knapp 30 jungen Menschen sprechen, lautet die Devise: Gesehen werden! Hierzu empfiehlt es sich, angemessene Kleidung zu wählen, denn Kleider machen… Sie wissen schon. Doch anstatt uns mit couture ordinaire zufrieden zu geben, haben wir beschlossen, unser eigenes Label zu entwickeln. So entstand noch Anfang dieses Jahres ein Projekt, welches viel Kreativität, Sorgfalt und Geduld forderte und nichtsdestotrotz schließlich in einem vollen Erfolg gipfelte.

Zuallererst galt es ein Emblem zu kreieren, welches sowohl unserem Gusto entsprechen als auch in Relation zum finalen Ziel und Präsentationsort Granada stehen würde. Man hatte sich hierfür vom Stadtnamen selbst inspirieren lassen und den „Granat-Apfel“ als treffendes Motiv gewählt. Doch wie sollte das nun aufs T-Shirt?

Es existierten hierfür bereits mehrere Möglichkeiten: Man könnte es bei einer Firma drucken lassen, die Kosten überstiegen jedoch unser Etat. Aufbügeln ginge auch, es scheiterte im Endeffekt jedoch an der Qualität und Langlebigkeit. Es ergab sich der glückliche Umstand, dass der Kemptener Künstler und Grafik-Designer Stephan A. Schmidt für dieses Problem genau die richtige Lösung parat hatte. Er empfahl uns, das Logo per Siebdruck zu verewigen. Dies sei einfach, schnell und preiswert. Hinzu käme, dass wir selbst unsere T-Shirts bedrucken dürften, unter seiner Leitung verstehe sich. Er selbst habe bereits einiges mit Siebdruck geschaffen und sei mit Qualität und Preis-Leistungs-Verhältnis überaus zufrieden. 

Damit war es beschlossen. Wir setzten ein Datum fest, Herr Schmidt besorgte die Materialen für den Druck und wir die T-Shirts. Eine Schülerin aus dem Seminar bot an, die Siebrahmen für den Druck über ihren Stiefvater zu bestellen, da jener eine eigene Siebdruckfirma besitzt. 

Am Donnerstag, den 11.4.2019, war es dann endlich soweit. Wir trafen uns im kleineren Kreis zusammen mit Herrn Schmidt in unserem üblichen Plenarsaal. Der selbstständige Künstler hatte anlässlich eines eigenen Siebdruckprojekts eine Siebdruckmaschine erworben und brachte diese mit. Zuerst musste die Farbe angemischt werden. Hierbei war es essentiell, die Farbe mit einem Lösemittel zu verdünnen, welches nach dem Druck an der Luft verdunstet und somit die Farbe trocknen lässt. Danach wurden die Siebrahmen in die Maschine eingesetzt und mit der Farbe geflutet, um die durchlässigen Stellen des Siebes zu füllen. Anschließend mussten jeweils 2 Personen ein T-Shirt auf die Druckplatte spannen, während ein dritter das Sieb nach unten klappte und mit der sog. Gummi-Rakel, einem langen, flachen Gegenstand, die Farbe von oben nach unten durch das Sieb strich. Im Anschluss wurde das T-Shirt von der Platte genommen und sofort mit einem speziellen Hitzestrahler getrocknet.
Die einzelnen Produktionsschritte wurden schließlich verkettet und mehrmals wiederholt, bis wir binnen kürzester Zeit 30 fertige, makellose und nahezu verkaufsreife T-Shirts vor uns liegen sahen. 

Das Projekt „T-Shirt“, das monatelange Organisation in Anspruch genommen hatte, war zu einem glorreichen Abschluss gekommen, was ohne Frage dem großen Engagement aller Teilnehmer des Seminars zuzuschreiben ist. 

An dieser Stelle genug des Eigenlobes. Es ist Zeit, zwei Herren einen besonderen Dank zukommen zu lassen: Zuerst einmal Herrn Beucker, der uns nicht nur von Anfang bis Ende tatkräftig in Sachen Planung und Kommunikation unterstützt hat, sondern auch beim Siebdruck mit vollem Einsatz dabei war. Und nicht zuletzt und insbesondere gilt unser Dank Herrn Stephan A. Schmidt, der trotz seiner zahlreichen Projekte als Künstler und Grafikdesigner keine Kosten und Mühen scheute, uns beim Siebdruck zu unterweisen und eigenhändig mitzuwirken.

 

Drucken