Theater hautnah im Klassenzimmer

chica chica

 

Premiere am Hilde: Statt dass die Klasse ins Theater geht, kommt das Theater in die Klasse. Mit Maarten Bakkers Stück „Chica chica“ kamen Erika Čeh und Corinne Steudler vom Theater in Kempten am 26. Juni 2018 ins Klassenzimmer der 8c. Nicht aus der sicheren Distanz des Zuschauerraums, sondern im unmittelbaren Kontakt mit den energiegeladenen Schauspielerinnen erlebten die Schülerinnen und Schüler die Geschichte der Freundschaft von Tess und Imra:

chica chica 02

„Beide sind 15 und kommen neu in die Klasse. Tess ist Deutsche, hat ein loses Mundwerk und einen Freund. Imra ist Türkin, trägt ein Kopftuch und hat eine eigene Meinung. Während sich die Mädchen den Mitschülern vorstellen, geraten sie in Streit über das Tragen von Kopftüchern, über den Umgang mit Jungs, über Glauben und den ersten Sex. Doch so sehr sie miteinander streiten, so nahe kommen sie einander. Als Tess wegen eines Ladendiebstahls festgenommen wird und sich vor Gericht verantworten muss, könnte Imra ihr helfen. Denn zufällig war Imra auch im Einkaufszentrum und hat beobachtet, dass nicht Tess, sondern ein Freund ihres Freunds Hendrik, den iPod in Tess’ Tasche gleiten ließ. Imra könnte als Zeugin für Tess vor Gericht erscheinen und sie vor der Jugendstrafanstalt bewahren. Doch Imra kann das nicht tun. Ihr Bruder würde sie umbringen. Und warum sollte sie das auch riskieren für eine, die sie nicht einmal richtig kennt? Wie aus Konfrontation Dialog und aus Dialog zusehends Freundschaft wird, erzählt „Chica Chica“. Zwei starke Mädchen, die in ganz unterschiedlichen Zusammenhängen erfahren mussten, was es heißt, gemobbt, eingeschüchtert, getreten und bespuckt zu werden, lernen, dass Freundschaft stark macht und helfen kann, den eigenen Ängsten entgegenzutreten.“

Die positive Resonanz bei den Schüleinnen und Schülern zeigt, dass die Experimentierfreude des Theaters in Kempten voll aufgegangen ist – so gewinnt man Zuschauernachwuchs für das Theater!

(Eigentext und Theater in Kempten)
  

Drucken