Job-Shuttle der Wirtschaftsjunioren Kempten-Oberallgäu

dachser   
Am Mittwoch, den 16.05.2018 fand zwischen 08.00 Uhr und 17.00 Uhr zum ersten Mal die Veranstaltung „Job-Shuttle“ für Schülerinnen und Schüler mit besonders herausragenden Leistungen in den Fächern WR und WIn im Profilbereich WSG-W der 10. Jahrgangsstufe statt. In Kooperation mit dem Arbeitskreis Bildung-Wirtschaft der Wirtschaftsjunioren Kempten-Oberallgäu konnten vier Unternehmungen gewonnen werden, die sich bereit erklärt haben, unseren Schülerinnen und Schülern einen Einblick in die Unternehmensstrukturen zu gewähren. Die Schülerinnen und Schüler wurden mit einem Bus von Firma zu Firma gefahren. Bei jedem „Halt“ stellten die Firmen ihre Unternehmensprofile vor.

Die erste Station war die Firma Scaltel in Waltenhofen. Neben der Vorstellung der Firma sowie der möglichen Ausbildungsberufe lernten wir die Technologien anhand verschiedener Simulationen kennen. Am Ende fand ein Firmenrundgang statt. Die zweite Station führte uns nach Martinszell zur Firma Bayrhof Stoll. Nach einer Vorstellung der Stoll Gruppe sowie der Ausbildungsmöglichkeiten durften wir ein von der Firma fiktiv vorbereitetes Vorstellungsgespräch erleben, bei dem unsere Schülerinnen und Schüler sich aktiv mit Fragen und Anmerkungen einbringen konnten, was uns allen sehr viel Spaß gemacht hat.

bayrhof stoll

Im Anschluss daran fuhren wir zur Firma Dachser in Memmingen, dem weltweit größten Dachser Standort. Nach dem Vortrag „Unternehmen & Karriere“ durften wir einige der beindruckenden Lagerhallen besichtigen. Die vierte und letzte Station war bei der Firma Multivac in Wolfertschwenden. Nach der Vorstellung von Multivac als Arbeitgeber fand ein Firmenrundgang statt. Im Anschluss daran durften unsere Schülerinnen und Schüler sogar selber ein Multivac-Werkstück anfertigen. 

Wir bedanken uns bei den Wirtschaftsjunioren unter der Leitung von Frau Anna Schönmetzler für die perfekte Organisation des Tages sowie bei allen Verantwortlichen der beteiligten Firmen, die unseren Schülerinnen und Schülern einen praxisorientierten Bezug zu den betriebswirtschaftlichen Organisationsabläufen unterschiedlicher Branchen ermöglichten.


Drucken