Junge Landwirte treffen Schüler der 10. Klassen WSG-W und diskutieren über Herausforderungen der Landwirtschaft im Allgäu

LW Schule 2 final Homepage

21 angehende Jungbauern und 52 Schülerinnen und Schüler der 10a und 10c (WSG-W-Zweig) des Hildegardis Gymnasiums kamen am 27.02.2019 zu einer Podiumsdiskussion im Grünen Zentrum Kempten zusammen. Auf Basis von zwei Impulsvorträgen zu den Themen „Allgäuer Landwirt schaf(f)t leben“ und „Aktuelle Herausforderungen für uns junge Landwirte“ von Seiten der Absolventen der Landwirtschaftsschule und mit dem Hintergrundwissen aus dem Unterricht zur Bedeutung der Landwirtschaft für Wirtschaft, Gesellschaft und Natur, v.a. im Allgäu, entstand eine kurzweilige, und für beide Seiten interessante, Diskussion.

 

Der persönliche Austausch, das Zuordnen eines Gesichts zu einem Landwirt, der für Haushalte in denen die Schülerinnen und Schüler leben, die regionalen Lebensmittel produziert, war eine gewinnbringende Erfahrung. Die Herausforderungen für einen jungen Unternehmer, der innerhalb des nächsten Jahres einen landwirtschaftlichen Betrieb übernimmt, führt und leiten wird, wurde den Schülern deutlich und auch wurde erkennbar, welches Wissen aus dem WR- und WInf-Unterricht, auch in der Landwirtschaft, von Bedeutung ist.

Im Bereich Tierwohl und Bürokratie, aber v.a. auch beim Image der Landwirtschaft, sehen die Jung-Landwirte die größten Herausforderungen. Hier erfuhren sie moralische Unterstützung der Schülerinnen und Schüler der 10a/c, die zum einen die Arbeit der Landwirte beim Kulturlandschaftsschutz würdigten, andererseits auch die Landwirte darin bestärkten, alternative Standbeine wie die Käseproduktion weiterzuführen. So sagte eine Schülerin „Behaltet das Allgäuer Landschaftsbild bei und macht weiter guten Käse.“ Auch konnten die Schülerinnen und Schüler des Hildegardis-Gymnasiums den Jungbauern versichern, dass keineswegs das Image des „kessen Kuhbauerns Kurt“ ihr bestimmende Bild von Landwirten sei, denn dafür haben viel Schülerinnen und Schüler aus dem großen Einzugsgebiet des Hilde direkte und indirekte Erfahrungen und Beziehungen zur Landwirtschaft und insgesamt ein positives Bild. Dieses positive Bild, von aufgeklärten und bewussten jungen Konsumenten haben nach dieser Veranstaltung nun auch die angehenden Absolventen der Landwirtschaftsschule von den Gymnasiasten des Hilde – ein positiver Image-Gewinn für beide Seiten.

Text: Maren Brandenburg

Fotos: Veronika Hämmerle

LW Schule1 FINAL Homepage

Drucken